Inflationsbremse selbst gemacht: Investieren Sie in Solarenergie!

PHOTOVOLTAIK | SOLARSTROM | STROMSPEICHER

Die Inflation steigt weiter an und die Kaufkraft sinkt. Auch im neuen Jahr setzt sich dieser Trend fort. Hauptursache sind die stark gestiegenen Energiepreise, die dafür sorgen, dass wir immer weniger Geld in der Tasche haben. So verliert Erspartes stetig an Wert. Um sich vor der Geldentwertung zu schützen, lohnt es sich, jetzt in Sachwerte zu investieren. Eine Solaranlage steigert den Wert der Immobilie und schützt gleichzeitig vor steigenden Energiekosten. Hausgemachter Sonnenstrom ist im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen wie Öl und Gas nicht von politischen und wirtschaftlichen Schwankungen abhängig. Grund genug, im neuen Jahr endlich das Projekt Photovoltaikanlage anzugehen. Doch das ist nicht alles: Ab 2023 fällt auch noch die Mehrwertsteuer weg – der Zeitpunkt war also nie günstiger. Alle Details dazu lesen Sie hier.

Steuerliche Vergünstigungen 2023

Das EEG – Erneuerbare-Energien-Gesetz – beschleunigt und fördert den Ausbau von erneuerbaren Energien. Deshalb gibt es ab dem 1. Januar 2023 viele Vorteile für Solaranlagen unter 30 kW: Zum einen entfällt die Mehrwertsteuer von 19 % auf alle Bestandteile inkl. Wechselrichter und Batteriespeicher, aber auch für die Arbeitsleistung. Dadurch wird die Anlage deutlich günstiger! Zum anderen werden Besitzer:innen von der Einkommensteuer und bürokratischem Aufwand befreit.

Unabhängigkeit

Während die Energiepreise schon im Winter 2021 gestiegen sind, hat sich die Lage durch den Angriffskrieg auf die Ukraine noch einmal deutlich zugespitzt. Die Folgen merken wir alle täglich in unserem Geldbeutel: Die Preise für Energie, Kraftstoffe und Lebensmittel sind gestiegen und führen uns die Abhängigkeit von Energielieferanten und fossilen Energieträgern vor Augen.

Wer sich von dieser Abhängigkeit lösen möchte, sollte auf eine nachhaltige Energie- und Wärmeversorgung setzen. Der selbst produzierte Sonnenstrom kann nicht nur für den Haushalt, sondern auch für das Laden des E-Autos und das Heizen mit der Wärmepumpe genutzt werden. Der überschüssige Strom wird in einer Hausbatterie gespeichert. So kann aus jedem Zuhause ein e-home werden, wie in dem Video zu sehen ist:

Energiepreise

Im Vergleich zum Vorjahr sind die Energiekosten um 38,7 Prozent gestiegen. Erdgas hat sich mehr als verdoppelt, Heizöl ist um 55 % teurer geworden. Strom um 27,1 % und Kraftstoffe um 14,6 %. Entlastung soll die Strom- und Gaspreisbremse ab 2023 bringen. Diese sind jedoch keine dauerhafte Lösung für die gestiegenen Energiekosten, die vermutlich nicht auf ein Vorkriegs-Niveau sinken werden. Der Umstieg auf Solarenergie und Wärmepumpe macht in diesen Zeiten also doppelt Sinn und ist langfristig eine gute Möglichkeit, Energie- und Heizkosten einzusparen – zumal die neueste Generation der Solarmodule so gut sind, dass sie weit über 30, 35 Jahre und wahrscheinlich sogar noch darüber hinaus, Strom produzieren können. Außerdem ist der Weg zur eigenen Solaranlage mit econic spielend einfach. 

Inflationsbremse selbst gemacht

Angesichts der anhaltenden Inflation sind viele Menschen auf der Suche nach geeigneten Investitionen. Das gesparte Geld soll schließlich nicht an Wert verlieren. Wer ein eigenes Haus besitzt, kann direkten Einfluss darauf nehmen und in eine Solaranlage investieren. Das ist nicht nur schlau, weil man langfristig die Energiekosten senkt, sondern auch den Wert des Hauses deutlich erhöht. Außerdem wird jede Menge CO2 eingespart, sodass man auch in die Umwelt und in die eigene Zukunft, aber auch in die der nächsten und übernächsten Generation investiert. Eine Photovoltaik-Anlage spart jährlich über ein Kilogramm CO2 und eine Wärmepumpe über 2.600 Kilogramm CO2 ein. Wer dann noch elektrisch fährt und das Auto mit selbst produzierten Sonnenstrom lädt, spart 89 % der CO2-Emissionen im Vergleich zu einem herkömmlichen Verbrenner ein – und muss nicht für viel Geld das Auto tanken.

Doppelte Power

Wir installieren sowohl mit eigenen Montageteams, als auch mit regionalen Handwerkspartnern. Für den Kunden bedeutet das: Doppelte Power! Außerdem haben wir reichlich Material vorbestellt, um mögliche Lieferengpässe zu umgehen.

Nutzen Sie diesen Zeitpunkt und die vielen Gründe, um auf Solarenergie umzusteigen. Insbesondere die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr eignen sich dafür, sich bei einer Tasse Tee oder Punsch zu informieren, Angebote einzuholen und den Wunsch nach mehr Unabhängigkeit im neuen Jahr zu erfüllen.

Übrigens: Die Gas- und Strompreisbremse sollte Sie nicht davon abhalten, in Solarenergie zu investieren. Alle Informationen dazu finden Sie in diesem Artikel.

Alle Informationen rund um Solarenergie finden Sie auf unserem Magazin für Zukunftsgestalter!

econic unterstützt Sie auf Ihrem Weg zur Unabhängigkeit und dem klimafreundlichen Wohnen – denn wir bleiben unserem Vorsatz im neuen Jahr treu und machen aus möglichst vielen Häusern e-homes und tragen zur Reduktion von Emissionen bei.

Dachbelegung Familie Heming

Starten Sie das Projekt Solaranlage noch heute!

Mit voller Solarenergie ins neue Jahr starten!

Diese Blogbeiträge könnten Sie auch interessieren:

Seems like you are coming from another country.

Please select your preferred website