Mit positiver Solarenergie ins neue Jahr dank 0 % Mehrwertsteuer

GRÜNE ENERGIE | PHOTOVOLTAIK | SOLARSTROM

Gute Neuigkeiten für die Energiebranche und alle Photovoltaik-Fans zum Jahresanfang. Um den Ausbau erneuerbarer Energien zu fördern und die Energiewende zu beschleunigen, entfällt ab dem 1. Januar 2023 die Mehrwertsteuer auf Solaranlagen, ihre Komponenten, Batteriespeicher, Wechselrichter etc. und die Installation selbst.

So startet das Jahr im wahrsten Sinne des Wortes mit positiver (Solar-)Energie!

In Solarenergie investieren und Mehrwertsteuer sparen

Wer schon länger über eine Investition in eine Solaranlage nachdenkt, sollte jetzt aktiv werden – denn dank der Steuererleichterung sparen Besitzer:innen 19 % Mehrwertsteuer auf den Kauf von Solaranlagen, Batteriespeichern, Komponenten wie Wechselrichter und die Installation. Das entschied der Bundestag im Jahressteuergesetz 2022, um die Energiewende und den Ausbau erneuerbarer Energien zu beschleunigen. Solarenergie wird für die allgemeine Stromversorgung immer wichtiger und der Anteil erneuerbarer Energien lag 2022 im Durchschnitt bei insgesamt 49,2 % (Stand Dezember 2022).

Kein steuerlicher Aufwand mehr bei Solaranlagen

Neben der Mehrwertsteuer-Erleichterung entfällt für Besitzer:innen von Photovoltaik-Anlagen auch die Einkommensteuer-Regelung. Wer seinen Strom also dank Sonnenenergie selbst produziert, spart sich Zeit und Aufwand rund um Steuerfragen und hat noch mehr Zeit, den Solarstrom zu genießen.

Warum lohnt sich eine Solaranlage jetzt doppelt?

Eine Solaranlage macht unabhängig

Steigende Energiepreise beschäftigen uns alle seit über einem Jahr und sind der Hauptgrund für finanzielle Nöte bei vielen Menschen. Wer in Solarenergie investiert, spart langfristig nicht nur Geld, sondern macht sich auch unabhängig von Energielieferanten und Schwankungen auf dem Energiemarkt. Außerdem ist die Solaranlage eine sinnvolle Investition für das ersparte Geld – insbesondere in Zeiten der Inflation. Und die Investitionskosten sind dank der Steuer-Erleichterung gesunken.

Das eigene Haus zum e-home umrüsten

Solarenergie kann nicht nur für den Haushalt, sondern auch zum Heizen genutzt werden – nämlich dann, wenn man den Strom für den Betrieb einer Wärmepumpe nutzt. Mit der Wärmepumpe kann das Haus CO2-arm mit Wärme versorgt werden und dank der Bundesförderung für effiziente Gebäude gibt es bis zu 35 % Förderung vom Staat. Der Solarstrom kann außerdem auch für das Laden eines E-Autos genutzt werden. Selbst wer noch kein E-Auto hat, kann die Wallbox einfach installieren lassen und sich für die Zukunft alle Optionen offen halten. Durch die Sektorenkopplung Strom zu Wärme und Mobilität entsteht aus jedem Haus ein e-home.

Übrigens: In diesem Blog-Artikel gehen wir noch ausführlicher darauf ein, warum Sie mit Solarenergie ins neue Jahr starten sollten.

Der Zeitpunkt für eine Sonnenenergie war noch nie günstiger: Mehrwertsteuerbefreiung, mehr Unabhängigkeit und die Basis für das e-home machen die Solaranlage zum absoluten Star des Jahres 2023. Und der Umstieg auf Solarenergie ist dank econic auch spielend einfach. 

Produzieren Sie Ihren günstigen Solarstrom einfach selber:

Solaranlagen ohne Mehrwertsteuer im Jahr 2023 bereiten den Weg zum e-home

Diese Blogbeiträge könnten Sie auch interessieren:

Seems like you are coming from another country.

Please select your preferred website